Sektion Schießen
HSV beim "Tag des Sports"

400 000 Besucher, 122 in der BSO vertretene Sportverbände und -organisationen, mehr als 100 Mitmachstationen: Das war der 18. Tag des Sports, der am 22. September bereits zum dritten Mal im Wiener Prater stattgefunden hat.

Auch wenn es am Anfang nicht danach ausgesehen hat – das Wetter hat gehalten! Auch der Wiener Heeressportverein (HSV) war unter der Leitung von Präsident Oberst Michael Blaha mit einem eigenen Stand vertreten. Wenn wir auch nicht alle Sportarten unserer insgesamt 16 Sektionen präsentieren konnten – so war doch immerhin ein Viertel der Sektionen des HSV Wien vor Ort.

Hart erkämpfte Natürlichkeit

Eine Abordnung der Sektion Tanzsport präsentierte sich im Glitzeroutfit, und das junge Tanzpaar servierte dem interessierten Publikum drei Kostproben aus Walzer, Tango und Langsamen Walzer. Was für den Zuschauer so locker und leicht rüberkommt, ist in Wirklichkeit harte Arbeit. „Das anstrengendste am Tanzsport ist das Lächeln“, verriet Obmann DI Peter Kielhauser.

Schießen von A bis Z

Von der Sektion Schießen war Gewehrschützin Sabine Edith Braun anwesend, die alle Interessierten über den HSV-Schießplatz in Stammersdorf informierte. „Man kann bei uns aber weit mehr schießen, als nur mit dem Gewehr – nämlich von A wie Armbrust bis Z wie Zentralfeuerpistole.“

Orientierungslos? – Der HSV hilft!

Die Sektion Orientierungslauf hatte für den Tag des Sports eigens eine Mini-Route kreiert. Wer sich bei allen vier auf dem Gelände verteilten Stationen die betreffende Markierung in seine Laufunterlagen stanzte, durfte sich bei der Rückkehr eine kleine Belohnung aussuchen. Übrigens: Bei den „echten“ Wettkämpfen unserer Orientierungsläufer geht es natürlich nicht nur ums Stanzen in der richtigen Reihenfolge und ums Zurückfinden, sondern auch um die gelaufene Zeit!

Hole-in-one auf der verkürzten Bahn

„Ist das Minigolf?“, erkundigten sich einige Gäste beim Vorbeigehen. Aber auch wenn wir unsere Mitmach-Bahn aus technischen Gründen sehr verkürzen mussten – es gab echte Golfbälle und echte Golfschläger zum Ausprobieren! Davon machten vor allem ganz viele sehr junge Sportlerinnen und Sportler Gebrauch. Eine Dame schaffte sogar ein Hole-in-one, traf also beim ersten Versuch mit nur einem Schlag ins Loch. „Das ist gar nicht so einfach – und für den ersten Versuch eine tolle Leistung. Bei den vielen Gästen, die hier bei uns den Abschlag geübt haben, wären durchaus einige Talente dabei“, resümiert der Präsident des HSV Oberst Michael Blaha – selbst Golfer – den diesjährigen Tag des Sports.

zurück zur Übersicht